Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Klöckner lässt Frage nach ihrer Zukunft vorerst offen

Wahlen Klöckner lässt Frage nach ihrer Zukunft vorerst offen

Die CDU-Spitzenkandidatin in Rheinland-Pfalz, Julia Klöckner, hat nach den Verlusten ihrer Partei im Land ihre politische Zukunft erst einmal offengelassen. Auf die Frage, ob sie in Mainz bleiben werde, sagte Klöckner in der Elefantenrunde im ZDF: "Ich glaube, man sollte einige Minuten oder Stunden nach der Wahl nicht schon eine Antwort auf alles haben.

Voriger Artikel
Innenexperte: Bodycams bei Bundespolizei: Vorbild Hessen
Nächster Artikel
Dreyer holt Direktmandat in ihrem Wahlkreis Trier

Klöckner (CDU) lässt ihre politische Zukunft erst einmal.

Quelle: A. Heinl/Archiv

Mainz. Wir müssen verantwortungsvoller mit den Stimmen umgehen, die uns die Wähler gegeben haben." Am Montag begännen die Gremien-Sitzungen der Partei. Es müsse eine stabile Regierung gebildet werden. Außerdem werde die Partei dafür sorgen, dass eine starke CDU im Landtag vertreten sein werde.

Klöckner sagte, die CDU habe ihr Ziel erreicht, dass Rot-Grün im Land keine Mehrheit mehr habe und nun Vergangenheit sei. Rot-Grün habe im Vergleich zu 2011 sogar Stimmen verloren. Die CDU ihrerseits habe Stimmen abgegeben an die FDP, zudem sei nun die AfD im Parlament. "Die Flüchtlingsfrage ist eine Frage, die die Menschen umtreibt, Unsicherheiten bringt. Und so gab es dann eben auch eine Partei, die uns sicherlich Stimmen gekostet hat."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr