Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Klinikmitarbeiter setzen Warnstreik fort

Tarife Klinikmitarbeiter setzen Warnstreik fort

Beschäftigte des Klinikums Frankfurt Höchst sowie des Universitätsklinikums Gießen und Marburg haben am Mittwoch ihren zweitägigen Warnstreik fortgesetzt. Wie schon am Dienstag sei während des Ausstands eine Notfallversorgung gesichert, sagte Verdi-Gewerkschaftssekretär Fabian Rehm am Morgen.

Voriger Artikel
Macron: Bildung und Kultur als "soziales Bindemittel"
Nächster Artikel
Private Wirtschaftsuni auf Gelände der Oberfinanzdirektion

Logo von Verdi und Schriftzug «Warnstreik».

Quelle: Stefan Sauer/Archiv

Frankfurt/Gießen. Das OP-Programm sei auf Notfälle beschränkt. Der Warnstreik, mit dem Verdi auf Personalknappheit aufmerksam machen will, soll noch bis zum Ende der Spätschicht am Mittwochabend dauern.

In Gießen wollen sich die Beschäftigten laut Rehm am Vormittag zu einer Demonstration und Kundgebung versammeln. Mitarbeiter des Klinikums Frankfurt Höchst planen Besuche in anderen Frankfurter Krankenhäusern.

Am Dienstag hätten sich in Frankfurt rund 150 Beschäftigte an dem Warnstreik beteiligt, in Gießen 350 und in Marburg 200, sagte der Verdi-Sprecher.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr