Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Katholische Kirche nennt Finanzhilfen für Flüchtlinge

Kirche Katholische Kirche nennt Finanzhilfen für Flüchtlinge

Die katholische Kirche in Deutschland hat neue Zahlen zu ihrer finanziellen Unterstützung für Flüchtlinge genannt. Nach einer Umfrage unter den (Erz-)Diözesen und Hilfswerken sind in diesem Jahr von Januar bis Ende Juli mindestens 79,5 Millionen Euro für die Flüchtlingsarbeit aufgebracht worden, wie die Deutsche Bischofskonferenz am Donnerstag zum Abschluss ihrer Herbstvollversammlung in Fulda mitteilte.

Voriger Artikel
Bouffier droht mit Gründung eines CDU-Verbandes in Bayern
Nächster Artikel
Bürgerbegehren für Brückenstudie feiert Halbzeit

Freiwillige Flüchtlingshelfer.

Quelle: Maja Hitij/Archiv

Fulda. Von den 79,5 Millionen Euro seien rund 52,5 Millionen Euro in Flüchtlingsprojekte in Deutschland investiert worden und rund 27,3 Millionen Euro in Projekte in den Krisenregionen. Die katholische Kirche steuert damit im Gesamtjahr auf eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr zu. 2015 betrugen die Sondermittel für Aktivitäten im In- und Ausland mindestens 112 Millionen Euro, wie die Bischofskonferenz erklärte.

Die katholische Kirche spricht von Mindestangaben bei ihren Zahlen, weil die außerordentliche Hilfe der Ordensgemeinschaften und der Verbände nicht erfasst sei. Neben Finanzmitteln stellen die Kirchengemeinden auch Wohnraum und Gemeinschaftsunterkünfte zur Verfügung. Zudem hätten auch in diesem Jahr wieder Tausende von hauptamtlichen Mitarbeitern und Zehntausende Ehrenamtliche bei der Flüchtlingsarbeit geholfen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr