Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Katholische Bischöfe sprechen über Sterbehilfe und Mitgliederschwund

Kirche Katholische Bischöfe sprechen über Sterbehilfe und Mitgliederschwund

Die aktuelle Debatte zur Sterbehilfe beschäftigt die katholische Deutsche Bischofskonferenz (DBK) bei ihrer Herbstvollversammlung in Fulda. Das traditionelle Treffen der 66 Mitglieder vom 22. bis 25. September wird erstmals von dem im März gewählten neuen Vorsitzenden Kardinal Reinhard Marx geleitet.

Voriger Artikel
Politik reagiert auf Autobahn-Unfallserie
Nächster Artikel
Hessen schrumpft um drei Fußballfelder

Kardinal Reinhard Marx leitet das traditionelle Treffen.

Quelle: Tobias Hase/Archiv

Fulda. Der Münchner Erzbischof hatte sich zuletzt klar gegen eine Neuregelung des ärztlich assistierten Suizids positioniert. Nach einem gescheiterten Anlauf will der Bundestag bis 2015 über eine Reform bei der Sterbehilfe entscheiden.

Wie die Bischofskonferenz am Dienstag weiter mitteilte, wird in Fulda auch über die im Juli veröffentlichte Kirchenstatistik 2013 beraten. Daraus war hervorgegangen, dass die katholische Kirche in Deutschland wieder deutlich mehr Austritte hinnehmen musste. Knapp 179 000 waren es 2013 im Vergleich zu 118 000 im Jahr 2012 - und damit fast so viele wie auf dem Höhepunkt des Missbrauchsskandals 2010. Weitere Themen der Vollversammlung sind der Umgang mit Flüchtlingen in Europa und die Lage der bedrängten Christen im Irak.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr