Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -5 ° Schneefall

Navigation:
Kasse: Not-Kaiserschnitte nehmen zu

Gesundheit Kasse: Not-Kaiserschnitte nehmen zu

Kliniken in Hessen rechnen Kaiserschnitte einer Krankenkasse zufolge immer häufiger als Notfall-Operation ab. Als Grund vermutet die Techniker Krankenkasse (TK) Hessen, dass Kaiserschnitte seit 2010 als ungeplante Notfalle mehr Geld bringen.

Frankfurt/Main. Die Kasse bezieht sich auf Daten des Wissenschaftlichen Instituts für Nutzen und Effizienz im Gesundheitswesen (WINEG) und der Geschäftsstelle Qualitätssicherung Hessen (GQH). Demzufolge waren bis 2009 ungeplante Kaiserschnitt-OPs in Hessen seltener als geplante. Seit 2010 nehme der Anteil der Kaiserschnitte, die die Kliniken als ungeplante Notfall-OP abrechnen, kontinuierlich zu: "Genau zu dem Zeitpunkt, seit dem Krankenhäuser für einen Notfall-Kaiserschnitt einen höheren Preis abrechnen können".

Man habe für den Anstieg der Notfall-Kaiserschnitte keine anderen Einflussfaktoren gefunden, heißt es bei der TK. "Daher gehen wir davon aus, dass der finanzielle Anreiz für den zunehmenden Anteil der abgerechneten Notfall-Operationen ausschlaggebend ist", sagte die Leiterin der TK-Landesvertretung in Hessen, Barbara Voß.

Dem Klinikverbund Hessen liegen zu den Notfall-Operationen nach eigenen Angaben keine Zahlen vor. Der Verband könne deshalb die Angaben der TK weder bestätigen noch dementieren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik