Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Journalistenverband fordert mehr Medien bei EZB-Eröffnung

Demonstrationen Journalistenverband fordert mehr Medien bei EZB-Eröffnung

Nach Kritik aus Politik und Medien hat auch der Deutsche Journalistenverband (DJV) freien Zugang für Medien zur Eröffnungsfeier der Europäischen Zentralbank (EZB) gefordert.

Voriger Artikel
Extremismusforscher beklagt "Misstrauenskultur" in Behörden
Nächster Artikel
Pegida Frankfurt muss neuen Namen finden

Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main.

Quelle: Boris Roessler

Frankfurt/Main. Zu der Feier am Mittwoch in Frankfurt sind von der EZB nur wenige Journalisten, darunter Agenturen und der Hessische Rundfunk, zugelassen. Vor allem mit Hinblick auf die angekündigten Proteste von Blockupy sagte der DJV-Bundesvorsitzende Michael Konken: "Journalistinnen und Journalisten müssen die Möglichkeit haben, beide Seiten zu hören und Fragen zu stellen." Medien würden ansonsten gezwungen, ausschließlich auf Agenturmaterial zurückzugreifen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr