Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Iris Berben für Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit geehrt

Auszeichnungen Iris Berben für Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit geehrt

Die Schauspielerin Iris Berben ist am Mittwoch in Wiesbaden für ihren Einsatz gegen Rassismus und Antisemitismus mit dem Georg-August-Zinn-Preis geehrt worden.

Voriger Artikel
Gesetz soll bessere Hilfe für psychisch Kranke bringen
Nächster Artikel
SPD: Land schmückt sich bei Wohnungsbau mit fremden Federn

Iris Berben am 13.04.2016 in Berlin.

Quelle: Gregor Fischer/Archiv

Wiesbaden. Die Auszeichnung wird von der hessischen SPD ausgelobt und ist mit 5000 Euro verbunden. Berben mache sich in vielen Initiativen und Kampagnen für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit stark, hieß es in der Begründung der Jury.

Die 66-Jährige wurde unter anderem mit ihrer Titelrolle der Kommissarin Rosa Roth in der gleichnamigen ZDF-Krimiserie bekannt. Sie hat bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter den Leo-Baeck-Preis 2002 des Zentralrates der Juden in Deutschland für "ihr Lebenswerk der Toleranz".

Der SPD-Landesvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel sagte bei der Verleihung: "Wir ehren heute Abend die wahrscheinlich erfolgreichste Charakterdarstellerin Deutschlands dafür, dass sie im wirklichen Leben ein starker Charakter ist, der sich allem widersetzt, was unsere offene, liberale Gesellschaft angreift."

Der Georg-August-Zinn-Preis erinnert an den früheren hessischen Ministerpräsidenten. In seine Regierungszeit (1950 bis 1969) fiel unter anderem die Aufgabe, Hunderttausende Heimatvertriebene zu integrieren. Zu den früheren Preisträgern zählen die Fußballerin Steffi Jones sowie der Journalist Stefan Aust.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr