Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Im Landtag dafür, vor Ort dagegen: CDU wegen Windkraft in der Kritik

Landtag Im Landtag dafür, vor Ort dagegen: CDU wegen Windkraft in der Kritik

Das Scheitern der schwarz-grünen Stadtkoalition in Eltville im Streit über Windkraft hat auch den Landtag beschäftigt. FDP-Fraktionschef Florian Rentsch lobte am Donnerstag, dass die CDU in der Rheingau-Stadt den Bau von Windrädern abgelehnt habe.

Voriger Artikel
Verkehrsminister Al-Wazir verteidigt RMV-Preiserhöhung
Nächster Artikel
Protestaktion gegen Bildungspolitik von Schwarz-Grün

Die CDU in Eltville hatte den Bau von Windkraftwerken abgelehnt.

Quelle: Jens Büttner/Archiv

Wiesbaden. So solle die Union auch auf Landesebene agieren und sich nicht vom grünen Koalitionspartner abhalten lassen, forderte er. Die Koalition im Stadtparlament von Eltville war Anfang Juli zerbrochen.

SPD und Linke sahen es gerade andersherum. Politiker der Union betrieben ein "Doppelspiel", sagte der SPD-Abgeordnete Timon Gremmels: Sie seien im Landtag für Windkraft, vor Ort aber dagegen. "Eltville hat gezeigt, dass die hessische CDU nicht so ergrünt ist wie behauptet", sagte auch Linken-Fraktionschefin Janine Wissler.

"Die hessische SPD steht zur Windkraft", sagte Gremmels. Der CDU-Abgeordnete Peter Stephan verwies aber darauf, dass es auch in der SPD Kommunalpolitiker gebe, die Front gegen Windräder machten. Die Grünen-Abgeordnete Angela Dorn kritisierte den Kurswechsel der FDP: Die Windkraft werde in Hessen nach dem Plan ausgebaut, den Rentsch noch als FDP-Wirtschaftsminister verfügt habe, in der Opposition sei er auf einmal dagegen. Die Landesregierung äußerte sich nicht.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr