Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Hirschhorns Rathauschef muss gehen

Kommunen Hirschhorns Rathauschef muss gehen

Der Bürgermeister der Stadt Hirschhorn am Neckar muss seinen Posten räumen. Gegen den 54 Jahre alten Rainer Sens (parteilos) gab es einen Abwahlantrag, über den die Bürger am Sonntag abstimmten.

Hirschhorn. 837 votierten gegen den Bürgermeister, 393 für seinen Verbleib im Amt. Die Mindestzahl von 30 Prozent der 2723 Wahlberechtigten wurde um 20 Stimmen übertroffen, wie das Wahlamt am Abend mitteilte. Der Wahlausschuss muss das Ergebnis noch bestätigen. Voraussichtlich endet sein Amt schon an diesem Montag (6. Juni).

"Ich bin enttäuscht. Ein denkbar knappes Ergebnis", sagte Sens. Er sprach von einer "erbärmlichen Schmutzkampagne". Konkrete Pläne habe er noch nicht, wie es für ihn weitergehe. Bis Juni 2017, dem Ende seiner Amtszeit, werde er weiter vom Steuerzahler bezahlt, dabei wolle er lieber für das Geld arbeiten, sagte Sens.

Hintergrund ist ein Streit über den Bau von Windkraftanlagen. Die CDU hatte Sens vorgeworfen, er habe in der Zusammenarbeit mit der Aufsichtsbehörde seine Kompetenzen überschritten und ihm missliebige Magistratsmitglieder unter Druck gesetzt. In der Stadtverordnetenversammlung gibt es 17 Sitze. Die stärksten Fraktionen sind die CDU und Profil Hirschhorn mit jeweils sechs Stimmen. Die SPD hat fünf Stadtverordnete.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik