Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Hessischer Friedenspreis wird an Rubem Fernandes verliehen

Auszeichnungen Hessischer Friedenspreis wird an Rubem Fernandes verliehen

Rubem César Fernandes ist durch seinen Einsatz gegen die alltägliche Gewalt in Brasiliens Städten bekanntgeworden. Heute erhält der 71-Jährige dafür in Wiesbaden den Hessischen Friedenspreis 2014. Die Auszeichnung ist mit 25 000 Euro dotiert.

Voriger Artikel
Hessen stellt provisorische Flüchtlingsunterkünfte auf
Nächster Artikel
Elternbeirat plädiert für Ganztagsschulen statt Nachmittagsbetreuung

Fernandes gründete die Organisation «Viva Rio».

Quelle: Tamiris Barcellos/Viva Rio

Wiesbaden. Mit Hilfe von Fernandes' Organisation "Viva Rio" sind in Rio de Janeiro freiwillig etwa 100 000 Handfeuerwaffen abgegeben worden. Das Kuratorium hat nach eigener Aussage beim zum 20. Mal verliehenen Preis erstmals keinen Krieg oder Bürgerkrieg, sondern die "urbane Gewalt" in den Blick genommen. Fernandes hat sich zu den militärischen Großeinsätzen der Polizei zur Befriedung der Slums (Favelas) vor der Fußball-WM kritisch geäußert.

Der Hessische Friedenspreis wurde vom früheren Ministerpräsidenten Albert Osswald (SPD) gestiftet, er wird unter der Schirmherrschaft des Landtagspräsidenten vergeben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr