Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Hessische Firmen machen die meisten Geschäfte mit den USA

Wahlen Hessische Firmen machen die meisten Geschäfte mit den USA

Die USA sind für hessische Unternehmen sowohl bei den Importen als auch bei den Exporten der wichtigste Handelspartner. Das berichtete das Statistische Landesamt am Donnerstag in Wiesbaden anlässlich der kommenden US-Präsidentschaftswahl.

Voriger Artikel
Immer mehr Obdachlose übernachten am Frankfurter Flughafen
Nächster Artikel
Baldige Bieter-Auswahl für Airport-Verhandlungen

US-Fahne.

Quelle: Carsten Rehder/Archiv

Wiesbaden. Im Jahr 2015 summierten sich die hessischen Ausfuhren in die Vereinigten Staaten auf 7,7 Milliarden Euro, darunter waren vor allem chemische und pharmazeutische Produkte. Eingeführt wurden Waren und Güter im Wert von 8,7 Milliarden Euro, dazu zählten insbesondere Fahrzeuge und Fahrzeugteile sowie ebenfalls chemische und pharmazeutische Produkte.

Nach Angaben der Statistiker hat sich das Volumen der Exporte von Hessen in die USA damit seit der Jahrtausendwerte mehr als verdoppelt. Der Wert der importierten Waren lag dagegen 2015 knapp unter dem des Jahres 2000, damals belief sich die Summe auf rund 9 Milliarden Euro.

Zweitwichtigster Handelspartner für Hessen war 2015 bei den  Importen China, auf Platz drei folgen die Niederlande. Bei den  Exporten lag Frankreich auf Rang zwei vor Großbritannien.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr