Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Hessens jüngster Ortsvorsteher in Fulda: 18-Jähriger gewählt

Wahlen Hessens jüngster Ortsvorsteher in Fulda: 18-Jähriger gewählt

Hessens jüngster Ortsvorsteher ist am Freitag in Fulda gewählt worden. Der erst 18-jährige, angehende Abiturient Felix Statt (CDU) wurde am Abend bei der konstituierenden Sitzung des Ortsbeirates an die Spitze des Stadtteil Gläserzell gewählt.

Voriger Artikel
Hessen und Bayern: Elektronische Fußfesseln für Islamisten
Nächster Artikel
Medien: Frankfurt steuert auf Kenia-Koalition zu

Felix Statt (CDU) wird Hessens jüngster Ortsvorsteher.

Quelle: Jörn Perske/Archiv

Fulda. Bei der Kommunalwahl im März hatte die CDU dort 58,9 Prozent bekommen und Felix Statt als Spitzenkandidat die mit Abstand meisten Stimmen.

Dem Innenministerium in Wiesbaden ist kein jüngerer Ortvorsteher in Hessen bekannt, wie ein Sprecher sagte. Statt löst im 1200 Einwohner zählenden, dörflich strukturierten Stadtteil Gläserzell seinen Vorgänger Eduard Hannig (77/CDU) ab - ein Generationenwechsel also.

In seinem neuen Amt ist der 18-Jährige quasi der Leiter der Stadtverwaltung in der Außenstelle Gläserzell. "Ich bin das Verbindungsglied zur Bevölkerung und irgendwie der kleine Papa des Dorfes", beschrieb Statt sein Amt, der vor der Kommunalwahl einen engagierten Wahlkampf mit Hunderten von Hausbesuchen geführt hatte.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr