Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Hessens CDU wählt Landesvorstand - Bouffier tritt wieder an

Parteien Hessens CDU wählt Landesvorstand - Bouffier tritt wieder an

Hessens CDU will auf einem Parteitag am Wochenende den Landesvorstand neu wählen und sich auf den Europawahlkampf einstimmen. Er erwarte ein hohes Maß an Geschlossenheit bei dem Treffen in Rotenburg an der Fulda, sagte Parteichef und Ministerpräsident Volker Bouffier am Mittwoch in Wiesbaden.

Voriger Artikel
SPD-Kandidaten für europäisches Mindestlohnsystem
Nächster Artikel
Geballte Kritik an geplanten Änderungen am Schulgesetz

Burghardt (CDU) soll den Landesvorstand verjüngen.

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Wiesbaden/Rotenburg a.d. Fulda. "Das zeichnet auch die hessische CDU aus." Der 62-Jährige wird sich am Samstag erneut dem Votum der Delegierten stellen. Bouffier ist seit dem Jahr 2010 hessischer CDU-Chef.

Der Landesvorsitzende kündigte an, zur Arbeit der großen Koalition in Berlin Stellung zu beziehen. Es gebe eine gewisse Unzufriedenheit in der CDU, wie der Koalitionspartner SPD agiere, sagte Bouffier. Zudem wolle er den Delegierten eine Zwischenbilanz der bisherigen Arbeit der schwarz-grünen Landesregierung präsentieren.

Für den Posten als Vize-Vorsitzende werden wieder Justizministerin Eva Kühne-Hörmann und Europaministerin Lucia Puttrich antreten. Neu in den Landesvorstand soll der Oberbürgermeister von Rüsselsheim, Patrick Burghardt, rücken. Mit der Wahl des 33-Jährigen wolle die CDU die Rolle der Kommunen stärken und die Parteispitze verjüngen, erklärte der Regierungschef. Offiziell gewählt werden muss auch Generalsekretär Manfred Pentz, der das Amt nach dem Regierungswechsel kommissarisch übernommen hatte.

Als Gast wird auf dem 108. Landesparteitag unter dem Motto "Starkes Hessen. Starkes Europa." der Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei, Luxemburgs früherer Premier Jean-Claude Juncker, erwartet. Die Europawahl am 25. Mai sei auch für jeden Hessen wichtig, deshalb sollte es den Menschen nicht egal sein, wer im europäischen Parlament künftig Verantwortung tragen wird, sagte Bouffier. Ziel der hessischen CDU sei, erneut stärkste Kraft bei der Europawahl zu werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr