Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Hessen will Entgeltungleichheit zwischen Frauen und Männern abbauen

Gesellschaft Hessen will Entgeltungleichheit zwischen Frauen und Männern abbauen

Hessen arbeitet am Abbau des Lohngefälles zwischen Männern und Frauen. Der Weg zu gleichem Entgelt bei gleichwertiger Arbeit sei eingeschlagen, Initiativen seien im Regierungsprogramm festgeschrieben, sagte Hessens Sozialstaatssekretär Wolfgang Dippel (CDU) anlässlich einer Jahresveranstaltung zum Thema am Montag im Fulda.

Voriger Artikel
Patientenverband fordert von Ärzten mehr Engagement für Organspende
Nächster Artikel
Bouffier gibt Gauck Rückendeckung im Streit um die Linke

Sozialstaatssekretär Wolfgang Dippel.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Fulda. Der Europäische Sozialfonds unterstützt den zweitägigen, bis Dienstag laufenden Kongress zur bestehenden Entgeltungleichheit.

Dippel betonte, dass Hessen nur Maßnahmen abseits des gesetzlichen Rahmens vorantreiben könne. Gesetzgebungskompetenz hat in diesem Bereich der Bund. Es bedürfe aber gemeinsamer, länderübergreifender Anstrengungen mit dem Bund, um die Ungleichheit auf den Lohnzetteln zu tilgen. Erhebungen zufolge verdienen Frauen in Deutschland zuweilen über 20 Prozent weniger als Männer.

Hessen engagiert sich zum Beispiel mit der Initiative "Netzwerk Wiedereinstieg". Es soll Frauen die Rückkehr ins Berufsleben nach einer längeren Familienpause erleichtern. Denn ein Grund für die Entgeltungleichheit ist, dass Frauen ihre Erwerbstätigkeit häufiger und länger familienbedingt unterbrechen und reduzieren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr