Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Hessen will Beratung von Konsumenten ausbauen

Verbraucher Hessen will Beratung von Konsumenten ausbauen

Hessen will mehr in die Beratung der Verbraucher investieren. Das Geld soll in zusätzliche Beratungsstellen und die Online-Beratung fließen, kündigte Ministerin Priska Hinz (Grüne) am Donnerstag auf dem zweiten hessischen Verbrauchertag in Wiesbaden an.

Voriger Artikel
Zahl der Selbstanzeigen schon jetzt höher als 2013
Nächster Artikel
Gewerkschaft: Lehrbeauftragte an Hochschulen besserstellen

Hessens Verbraucherschutzministerin, Priska Hinz.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Wiesbaden. Anbieter und Konsumenten befänden sich heute nicht auf Augenhöhe. "Wir sollten alle daran arbeiten, dass Verbraucherinnen und Verbraucher wirklich ihre Marktmacht begreifen", sagte Hinz.

Details für das erweiterte Angebot, das im kommenden Jahr starten soll, will die Ministerin demnächst vorlegen. Konkrete Summen aber nannte sie ebenso wenig wie die Zahl der neuen Beratungsstellen. In Hessen teilen sich Verbraucherzentrale und das DHB Netzwerk Haushalt die Aufgabe der Konsumentenberatung. Derzeit gibt es nach Angaben des Ministeriums Beratungsstellen in 15 hessischen Städten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr