Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Hessen will Anteile am Flughafen Hahn verkaufen

Luftverkehr Hessen will Anteile am Flughafen Hahn verkaufen

Hessen will sich von seinen Anteilen am defizitären Flughafen Hahn in Rheinland-Pfalz trennen. Die Beteiligung rechne sich nicht, sagte Finanzstaatssekretärin Bernadette Weyland (CDU) am Donnerstag dem Sender hr-info.

Voriger Artikel
Fraport sieht Trend zu leiseren und größeren Maschinen
Nächster Artikel
Dieburger Richter am Weltstrafgericht

Der Flughafen Frankfurt Hahn ist defizitär.

Quelle: Thomas Frey/Archiv

Wiesbaden. Die Landesregierung habe daher nach längerer Prüfung entschieden, den hessischen Anteil von 17,5 Prozent an dem Hunsrück-Airport zu verkaufen.

Das Land hoffe nun auf einen angemessenen Erlös, erklärte die Staatssekretärin. Bei dem Verkauf der Anteile gebe es aber keinen Zeitdruck. Weyland sitzt für Hessen im Aufsichtsrat der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH. Das Kontrollgremium wird sich nach Informationen des Senders am (morgigen) Freitag mit den Verkaufsabsichten befassen.

Rheinland-Pfalz hält die übrigen 82,5 Prozent an dem Flughafen. Der Mainzer Verkehrsminister Roger Lewentz (SPD) hatte vor wenigen Tagen angekündigt, den defizitären Airport im kommenden Jahr europaweit zum Verkauf an Investoren auszuschreiben. Die Gesamtverschuldung des Hahns beträgt derzeit laut Ministerium 132,8 Millionen Euro. Rheinland-Pfalz hatte vergangene Woche die Entschuldung des Airport eingeleitet. Hessen muss das Defizit nicht mittragen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr