Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Hessen weiter zur Aufnahme von Castoren bereit

Atom Hessen weiter zur Aufnahme von Castoren bereit

Hessen ist nach Angaben von Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) weiterhin zur Zwischenlagerung von Castor-Behältern mit Atommüll bereit. Hinz widersprach am Dienstag in Wiesbaden Äußerungen von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD).

Voriger Artikel
Steuerzahlerbund: Hessentags-Parlamentsbeschluss ignoriert
Nächster Artikel
Anwaltsverein bietet erweiterten Notdienst zu Blockupy

Umweltministerin Priska Hinz (Grüne).

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Wiesbaden. Diese hatte die Bund-Länder-Gespräche über die Verteilung von 26 Castoren für gescheitert erklärt. Nur Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg hätten ihre Bereitschaft zur Aufnahme signalisiert. Folge ist, dass nun der Bund bestimmt, wie der aus Frankreich und Großbritannien zurückkehrende Atommüll verteilt wird.

"Ich bin irritiert über die Aussage der Bundesumweltministerin", sagte Hinz nach Angaben ihres Ministeriums. "Ich habe wiederholt die grundsätzliche Bereitschaft des Landes Hessen erklärt, Castoren aufzunehmen, wenn die Voraussetzungen hierfür erfüllt werden."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr