Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Hessen und Rheinland-Pfalz sprechen bald über Flughafen Hahn

Luftverkehr Hessen und Rheinland-Pfalz sprechen bald über Flughafen Hahn

Nachdem die EU-Kommission die staatlichen Beihilfen für den Flughafen Hahn gebilligt hat, stehen bald Gespräche zwischen den Anteilseignern Rheinland-Pfalz und Hessen über das weitere Vorgehen an.

Voriger Artikel
Schwarz-Grün will Verfassungsschutz in Hessen neu ordnen
Nächster Artikel
Regierungschef Bouffier zum neuen Bundesratspräsidenten gewählt

Rheinland-Pfalz will den Flughafen verkaufen.

Quelle: Thomas Frey/Archiv

Wiesbaden/Hahn. "Zeitnah" werde es etwa darum gehen, in welcher Form sich das Land Hessen am Ausschreibungsverfahren beteiligen wird, teilte das Finanzministerium in Wiesbaden auf dpa-Anfrage mit. An dem defizitären Hunsrück-Airport sind das rot-grün regierte Rheinland-Pfalz mit 82,5 und das schwarz-grün regierte Nachbarland Hessen mit 17,5 Prozent beteiligt.

Rheinland-Pfalz will den Flughafen verkaufen und sucht nach Investoren. Dafür wäre der Weg nach dem positiven Bescheid aus Brüssel grundsätzlich frei. Der Airport fliegt seit Jahren rote Zahlen ein, sowohl Passagier- als auch Frachtzahlen sind rückläufig. Früher war auch die Frankfurter Flughafengesellschaft Fraport an ihm beteiligt. Ein Wiedereinstieg gilt aber als sehr unwahrscheinlich. Im Frühjahr dieses Jahres hatte etwa der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) gesagt, er sehe dafür wenig Chancen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr