Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Hessen feiert sich selbst mit großem Programm

Geschichte Hessen feiert sich selbst mit großem Programm

Am 1. Dezember 1946 stimmten die Hessen für eine neue Landesverfassung - die Geburtsstunde des Bundeslandes. Der 70 Jahrestag wird kommende Woche kräftig gefeiert.

Voriger Artikel
Innenminister Beuth für Verschärfung des Waffenrechts
Nächster Artikel
EuGH stärkt Deutschland in Streit um Sicherheitsbedenken

Fahne mit hessischem Landeswappen.

Quelle: Daniel Reinhardt/Archiv

Wiesbaden. Mal vornehm im dunklen Anzug und mit Stehempfang, mal ungezwungen mit Feuerwerk und Geburtstagstorte: Hessen feiert in der kommenden Woche einen runden Geburtstag. Unter dem Motto "70 Jahre Hessen" gingen in diesem Jahr bereits viele Veranstaltungen über die Bühne - nun steht in der kommenden Woche der eigentliche Geburtstag und damit Höhepunkt der Feierlichkeiten bevor.

Am 1. Dezember 1946 hatten die Hessen in einer Volksabstimmung für eine neue Landesverfassung gestimmt. Das gilt als Geburtsstunde des heutigen Bundeslandes.

Bereits einen Tag zuvor, am kommenden Mittwoch (30. November), wird die feierliche Ehrung des früheren Bischofs von Mainz, Kardinal Karl Lehmann, ganz im Zeichen des Jubiläums stehen. Der 80-Jährige bekommt die höchste Auszeichnung des Landes, die Wilhelm-Leuschner-Medaille. Das Bistum Mainz liegt zu etwa zwei Dritteln in Hessen.

Am Mittwochnachmittag kommt der Landtag zu einer Sondersitzung zusammen. Harte parteipolitische Debatten sind nicht zu erwarten, das Haus will das Jubiläum angemessen würdigen. Es sind Reden des Parlaments-Präsidenten Norbert Kartmann sowie der Fraktionsvorsitzenden und des Ministerpräsidenten Volker Bouffier (CDU) geplant.

Am Abend soll dann die große Geburtstagsparty mit 2300 Gästen im Kurhaus in Wiesbaden steigen. Das Programm ist laut Ankündigung eine Zeitreise durch sieben Jahrzehnte, für die passende Musik sorgen unter anderem das Landesjugendjazzorchester und der Sänger Bill Ramsey.

Der Jubiläumstag selbst, der 1. Dezember, wird mit einem Gottesdienst in der Marktkirche in Wiesbaden eingeläutet, zelebriert von Bischof Martin Hein, Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck und Bischof Heinz-Josef Algermissen vom Bistum Fulda. Anschließend laden Landtag und Landesregierung rund 1000 Gäste zu einem Staatsakt ins Staatstheater Wiesbaden.

Am Donnerstagabend ist ein großes Feuerwerk vor dem Kurhaus geplant, entzündet von Ministerpräsident Bouffier. Zum Abschluss der offizielle Geburtstagsfeier gibt das Staatstheater anschließend ein Festkonzert.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr