Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Haftanstalten: Zahl der gefundenen Handys rückläufig

Kriminalität Haftanstalten: Zahl der gefundenen Handys rückläufig

Obwohl die hessische Justiz seit April dieses Jahres einen Spürhund einsetzt, ist die Zahl der beschlagnahmten Mobiltelefone rückläufig. Das geht aus einer Antwort des hessischen Justizministeriums auf eine Anfrage des FDP-Abgeordneten Florian Rentsch hervor.

Voriger Artikel
Landesregierung beobachtet islamischen Religionsunterricht
Nächster Artikel
"FAZ": Hessen baut Steuerfahndung aus

Der Schatten von einem Insassen ist zu sehen.

Quelle: Felix Kästle/Archiv

Wiesbaden. Demnach wurden 2014 in Hessens Gefängnissen insgesamt 87 illegale Handy entdeckt. Im Jahr 2015 waren es 81 und in den ersten vier Monaten dieses Jahres lediglich 20 mobile Telefone.

Gegen zwei Beamte des Justizvollzugs, denen vorgeworfen wird, Handys in die Anstalten geschmuggelt zu haben, wurden 2014 Verfahren wegen des Verdachts auf Bestechlichkeit eingeleitet. 2015 gab es ein solches Verfahren, und in diesem Jahr ist ebenfalls ein Verfahren gegen einen Beamten eingeleitet worden.

In drei hessischen Gefängnissen sind sogenannte Handydetektionsanlagen installiert. Laut Justizministerium kostet der Einbau bei einem Neubau zwischen 200 000 und 300 000 Euro pro Haus.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr