Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Grüne wollen große Koalition in Brüssel verhindern

EU Grüne wollen große Koalition in Brüssel verhindern

Der Spitzenkandidat der hessischen Grünen für die Europawahl, Martin Häusling, hat vor den Folgen einer schwachen Wahlbeteiligung und eines starken Zulaufs zu rechtspopulistischen Parteien gewarnt.

Voriger Artikel
Schwarz-Grün hält an Änderung des Schulgesetzes fest
Nächster Artikel
Schwarz-Grün legt sich auf Sparkurs fest

Die Grünen warnen vor rechtspopulistischen Parteien.

Quelle: Peter Endig/Archiv

Wiesbaden. "Meine Hoffnung ist, dass die Wahlbeteiligung nicht weiter runtergeht, sondern über 40 Prozent liegen wird", sagte der nordhessische Biobauer am Mittwoch in Wiesbaden.

Politisches Ziel sei, eine große Koalition im Europaparlament zu verhindern, erklärte Häusler, der seit 2009 agrarpolitischer Sprecher der Fraktion Die Grünen/Europäische Freie Allianz (EFA) in Brüssel ist. Je mehr Rechtspopulisten ins Parlament einzögen, desto größer sei die Möglichkeit, dass es ein Bündnis von Konservativen und Sozialdemokraten gebe.

Der ehemalige luxemburgische Regierungschef Jean-Claude Juncker ist Spitzenkandidat der Europäische Volkspartei, Martin Schulz steht an der Spitze der Sozialdemokraten. Häusling betonte, es werde kein Kandidat ohne die Zustimmung des Brüsseler Parlaments zum neuen Kommissionspräsidenten gewählt. Vor fünf Jahren sei José Manuel Barroso dem Parlament "vor die Nase gesetzt worden". Das werde es nicht mehr geben.

Der Agrarexperte Häusling stellt sich erneut zur Wahl und tritt auf Listenplatz 8 an. Die hessischen Grünen schicken zudem Jennifer Bartelt auf Platz 13 ins Rennen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr