Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Gottesdienst zum Gedenken an Bomben-Nächte und Nazi-Terror

Kommunen Gottesdienst zum Gedenken an Bomben-Nächte und Nazi-Terror

Der Opfer der Bombardierung Frankfurts vor 70 Jahren wird an diesem Samstag in einem ökumenischen Friedensgottesdienst gedacht. Am Abend des 22. März 1944 wurden mehr als 1000 Menschen getötet oder verletzt, wie die Stadt am Dienstag mitteilte.

Frankfurt/Main. Mehr als 800 Flugzeuge hatten über eine Million Bomben über der Stadt abgeworfen.

"Der 22. März steht nicht singulär, sondern im Kontext von unfassbarem Leid, das in der Zeit des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkrieges über viele Millionen Menschen in Frankfurt, Deutschland, Europa und der Welt gebracht worden ist", sagte Kirchendezernent Uwe Becker (CDU) laut Mitteilung. Der Gottesdienst stehe im Gedenken an die Opfer aller Bombennächte in Frankfurt sowie an die Opfer der Nazi-Herrschaft. Dazu gehören vor allem mehr als 11 000 Frankfurter Juden, die in den Vernichtungslagern ermordet worden sind. Gemeinsam mit Pröbstin Gabriele Scherle und Stadtdekan Johannes zu Eltz wird Becker er an dem Gottesdienst in der Katharinenkirche teilnehmen.

Der Bombenangriff habe auch die Stadt selbst stark verändert, sagte Becker. Rund 7000 Gebäude wurden zerstört, mehr als 12 000 Menschen verloren ihr Zuhause.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik