Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Gewerkschaften wollen 5,5 Prozent mehr für Hessens Tarifbeschäftigte

Tarife Gewerkschaften wollen 5,5 Prozent mehr für Hessens Tarifbeschäftigte

Mit der Forderung von 5,5 Prozent mehr Geld gehen die Gewerkschaften in die Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst in Hessen. Rund 45 000 Tarifbeschäftigte des Landes sind von den Gesprächen betroffen.

Voriger Artikel
Hessischer NSU-Ausschuss bekommt abgehörte Telefonate
Nächster Artikel
Ministerin Hinz arbeitet an Nachbesserungen für K+S-Plan

Die Gewerkschaften wollen 5,5% mehr Geld.

Quelle: Daniel Reinhardt

Wiesbaden/Frankfurt/Main. Das Ergebnis soll laut Verdi nach Abschluss auch auf die 106 000 hessischen Beamten übertragen werden. Verhandelt werden soll bei den am Freitag (6.3.) in Wiesbaden beginnenden Gesprächen auch über weniger befristete Arbeitsverhältnisse im öffentlichen Dienst, wie die Gewerkschaft Verdi als Verhandlungsführer der Arbeitnehmer am Donnerstag in Frankfurt mitteilte.

Das Land Hessen führt die Tarifverhandlungen in Eigenregie, weil es im Jahr 2004 aus der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) ausgetreten war. Innenminister Peter Beuth (CDU) sitzt für das Land am Verhandlungstisch. Die Höhe der Gewerkschaftsforderung in Hessen ist an die im Bund angepasst. Die Gespräche für die übrigen 800 000 Tarifangestellten der Länder waren Mitte Februar losgegangen. Bislang gibt es noch keine Annäherung.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr