Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Gesetz zur Beratung für Schwangere in Notlagen beschlossen

Landtag Gesetz zur Beratung für Schwangere in Notlagen beschlossen

Der hessische Landtag hat die Weichen für die künftige Beratung von Schwangeren im Land gestellt. Das Haus verabschiedete am Donnerstag mit der schwarz-grünen Regierungsmehrheit zusätzliche Vorgaben für das Schwangerschaftskonfliktgesetz.

Voriger Artikel
FDP: Minister Al-Wazir blockiert Bau des Riederwaldtunnels
Nächster Artikel
Feuerwehrverband protestiert gegen Blinklicht-Entscheidung

Eine junge Frau hält ihren Babybauch. 

Quelle: Maurizio Gambarini/Archiv

Wiesbaden. In Hessen muss es demnach je 40 000 Einwohner mindestens eine Beratungsstelle für Schwangere geben.

Erstmals sei eine Kostenerstattungsregelung für die Begleitung einer vertraulichen Geburt eingeführt worden, sagte die Grünen-Abgeordnete Sigrid Erfurth. Die Opposition von SPD und Linken hatte die Unterstützung der Beratungsstellen durch das Land zuletzt als unzureichend bezeichnet. Daher seien Träger wie beispielsweise Pro Familia gezwungen, ihre Arbeit auch mit Spenden zu finanzieren. Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) wies dies zurück.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr