Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Gefahr durch radikale Salafisten - Beuth: "Wir müssen wachsam sein"

Extremismus Gefahr durch radikale Salafisten - Beuth: "Wir müssen wachsam sein"

Innenminister Peter Beuth (CDU) will den Kampf gegen radikale Salafisten entschlossen fortführen: "Wir müssen keine Angst haben, aber wir müssen wachsam sein", sagte Beuth der Deutschen Presse-Agentur in Wiesbaden.

Voriger Artikel
Der Dalai Lama besucht Hessen: 10 000 Besucher erwartet
Nächster Artikel
Kirchenpräsident Jung: Gastfreundschaft für Flüchtlinge

Hessens Innenminister Peter Beuth(CDU).

Quelle: Uwe Zucchi

Wiesbaden. "Von den Salafisten geht weiter eine abstrakt hohe Gefahr aus."

Das Landesamt für Verfassungsschutz geht in Hessen derzeit von rund 1600 Salafisten aus. Die stärksten Gruppen sind im Rhein-Main-Gebiet und in Nordhessen zu finden. Der radikale Islamismus sei ein gesamtgesellschaftliches Problem und betreffe nicht nur Deutschland, sondern ganz Europa, betonte Beuth. Um dagegen vorzugehen, brauche es die Wachsamkeit aller Bürger. Auch die Moschee-Gemeinden spielten eine wichtige Rolle bei der Prävention.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr