Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
Fünf Tage vor Blockupy-Protesten starten Polizeimaßnahmen

Demonstrationen Fünf Tage vor Blockupy-Protesten starten Polizeimaßnahmen

Fünf Tage vor den angekündigten Blockupy-Protesten zur Eröffnung des EZB-Neubaus in Frankfurt hat die Polizei ihren Einsatz verstärkt. Seit Freitagabend seien vermehrt Streifen im Stadtbereich unterwegs, sagte eine Sprecherin der Polizei in Frankfurt.

Voriger Artikel
Krawalle und erhebliche Störungen bei Blockupy erwartet
Nächster Artikel
Einwände gegen Windenergie bis 29. Mai einsenden

Zur EZB-Neueröffnung gibt es wieder Demonstrationen.

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Frankfurt/Main. Es gebe Hinweise, dass es bereits Anreisen aus dem Umfeld der Protestler gebe. Erste Absperrgitter für die geplante Sicherheitszone vor der EZB sollten am Samstag geliefert werden.

Zur offiziellen Eröffnung der EZB am Mittwoch sind mehrere Demonstrationen, Kundgebungen und Mahnwachen angekündigt. Die Polizei rechnet mit mindestens 10 000 Teilnehmern aus dem In- und Ausland. Erste Protestaktionen erwartet die Polizei bereits am Wochenende. Die allermeisten Demonstranten gehörten zwar dem friedlichen Spektrum an, mit gewalttätigen Ausschreitungen müsse aber auch gerechnet werden, hatte Polizeipräsident Gerhard Bereswill gesagt.

Die EZB wird mit einer Sicherheitszone aus Absperrgittern und Stacheldraht-Rollen umgeben. Die Polizei muss Staatsverträgen zufolge das Gebäude schützen und seine Funktionsfähigkeit erhalten. Innerhalb der Sicherheitszone werden vorsorglich auch Wasserwerfer in Position gebracht.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr