Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Fünf AfD-Kreischefs in Hessen kündigen Rücktritt an

Parteien Fünf AfD-Kreischefs in Hessen kündigen Rücktritt an

Der turbulente Wechsel an der Bundesspitze der AfD hat auch Hessen erreicht. Die fünf Vorsitzenden der Kreisverbände Frankfurt, Wiesbaden, Rheingau-Taunus, Groß-Gerau und Marburg kündigten ihren Austritt aus der Partei an.

Wiesbaden. Das bestätigte der hessische AfD-Vorstandssprecher Albrecht Glaser der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag. Die Abtrünnigen seien eng mit AfD-Gründer Bernd Lucke verbunden, der nach dem verlorenen Machtkampf und Rechtsruck der Partei am Mittwoch ebenfalls seinen Austritt angekündigt hatte.

Glaser sprach von einer "geplanten Zerstörungstaktik", da die Kreischefs derzeit noch die Ressourcen der Partei nutzten. Insgesamt seien die Auswirkungen an der AfD-Bundesspitze auf den hessischen Landesband aber nur "marginal". Bisher habe es bei 2000 Mitgliedern nur rund 25 Austritte gegeben, die durch Neueintritte kompensiert worden seien.

In Hessen hatten sich Ende Mai beim Landesparteitag bereits die Lucke-Gegner durchgesetzt. Glaser, bereits früher mal an der Spitze des Landesverbands, wurde als einer der drei Vorstandssprecher gewählt. Am Wochenende rückte der frühere Frankfurter CDU-Kämmerer auf dem Bundesparteitag in Essen auch zum Vize der neuen Bundeschefin Frauke Petry auf.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik