Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
Friedensaktivisten wollen am Ostermontag marschieren

Demonstrationen Friedensaktivisten wollen am Ostermontag marschieren

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Gewerkschaften, Verbände und Friedensinitiativen haben für den Ostermontag zu einem Protestmarsch auf den Römerberg in Frankfurt aufgerufen.

Voriger Artikel
Beamte lassen im Kampf um mehr Geld nicht locker
Nächster Artikel
NSU-Ausschuss: Zeugenvernehmung wird verschoben

Ostermontag soll ein Protestmarsch auf dem Römerberg stattfinden.

Quelle: Frank Rumpenhorst/Archiv

Die Friedensaktivisten wollen am 28. März unter dem Motto "Fluchtursachen beseitigen - Menschenrechte durchsetzen!" in hessischen Städten den Ostermarsch begehen. Das Ordnungsamt in Frankfurt rechnet mit rund 300 Teilnehmern bei jedem der insgesamt sechs Märsche, wie ein Sprecher sagte. Am Vormittag starten Demonstrationszüge in Frankfurt, Darmstadt und Offenbach. Am Mittag (13.00 Uhr) findet auf dem Römerberg eine Abschlusskundgebung mit voraussichtlich 2000 Teilnehmern statt.

Die Organisatoren des Ostermarsches fordern von der Bundesregierung unter anderem eine aktive Friedens- und Sicherheitspolitik, keine Beteiligung der Bundeswehr am "Krieg gegen Terror" und einen Stopp aller Waffenexporte. In dem Aufruf heißt es: "Wir wollen Frieden, Abrüstung, internationale Solidarität und die friedliche Lösung internationaler Konflikte."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr