Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Fraport will Gutachten des Landes zu Terminal 3 prüfen

Luftverkehr Fraport will Gutachten des Landes zu Terminal 3 prüfen

Der Flughafenbetreiber Fraport hat zugesagt, die Gutachten des Landes bei den Plänen zum Bau eines dritten Terminals am Frankfurter Flughafen bei der abschließenden Bewertung zu berücksichtigen.

Voriger Artikel
OB Feldmann und 16 Verbände machen sich für mehr Wohnungen stark
Nächster Artikel
Streit über Adoptionsrecht für eingetragene Lebenspartnerschaften

Der Bau von Terminal 3 bleibt umstritten.

Quelle: Frank Rumpenhorst/Archiv

Wiesbaden/Frankfurt/Main. Nach einer ersten Einschätzung der vorgestellten Ergebnisse fühle sich Fraport aber in wesentlichen Punkten beim angenommenen Zuwachs des Passagieraufkommens an Deutschlands größtem Airport bestätigt, teilte der Flughafenbetreiber am Mittwoch in Frankfurt mit.

Die von Fraport in Auftrag gegebenen Gutachten gehen davon aus, dass am Frankfurter Flughafen bis zum Jahr 2021 mit einem Passagieraufkommen von 68 bis 73 Millionen zu rechnen ist. Die aktuelle Auslastungsgrenze der bestehenden Terminals von 64 Millionen Passagieren würde damit bis 2021 deutlich überschritten werden.

Der Vorstandsvorsitzende des Flughafenbetreibers, Stefan Schulte, hatte schon vor Abschluss der Gutachten erklärt, dass im Sommer mit dem Bau des umstrittenen Terminals begonnen werden soll. Wann genau Fraport seine endgültige Entscheidung über den Bau verkünden wird, ist nach Angaben eines Sprechers noch offen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr