Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Frankfurter Kulturdezernent Semmelroth tritt zurück

Kommunen Frankfurter Kulturdezernent Semmelroth tritt zurück

Frankfurts langjähriger Kulturdezernent Felix Semmelroth (CDU) gibt zum 1. Juli sein Amt ab. Seine Rücktrittserklärung verband er am Dienstag mit scharfen Angriffen auf die eigene Partei, die das Kulturressort in den Sondierungen nach der Kommunalwahl "dem politischen Gegner" überlassen habe.

Voriger Artikel
Prozess um Fotos mit aufgespießten Köpfen begonnen
Nächster Artikel
Streit in Flüchtlingsheim: Mann geht auf Polizisten los

Frankfurts langjähriger Kulturdezernent Felix Semmelroth.

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Frankfurt/Main. Die SPD habe ein "exzellentes Verhandlungsergebnis" erzielt, sagte der 66-Jährige an die Adresse von CDU-Verhandlungsführer Uwe Becker. Der Stadtkämmerer soll künftig Bürgermeister und damit Stellvertreter von OB Peter Feldmann (SPD) werden.

In Frankfurt hatten CDU und Grüne bei der Wahl am 6. März ihre Mehrheit im Römer verloren. Jetzt ist mit der SPD eine "Kenia"-Koalition geplant. Die Gespräche sollen diese Woche beginnen. CDU und SPD haben sich bereits nach Berichten auf die Ablösung Semmelroths zum Ende des Jahres geeinigt. Das einflussreiche Ressort fällt an die SPD. Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" hatte am Dienstag berichtet, dass die Literaturkritikerin Ina Hartwig Nachfolgerin werden soll.

Es gebe keinen "sachlichen Grund", bis zum Ende des Jahres im Amt zu bleiben, sagte Semmelroth. Er verwaltet mit rund 200 Millionen Euro einen der größten Kulturetats in der Republik.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr