Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Frankfurter Ex-OB Wolfram Brück gestorben

Kommunen Frankfurter Ex-OB Wolfram Brück gestorben

Frankfurts ehemaliger Oberbürgermeister Wolfram Brück ist am Mittwoch im Alter von 79 Jahren in seiner Geburtsstadt Köln gestorben. Das teilte die Frankfurter CDU mit.

Voriger Artikel
Grüne sehen Kompromiss in Herkunftsländer-Streit skeptisch
Nächster Artikel
Beuth: Gute Erfahrungen mit Wachpolizisten

Wolfram Brück, fotografiert in Bonn.

Quelle: Michael Jung/Archiv

Frankfurt/Main. Brück setzte in seiner Amtszeit (1986 bis 1989) die Baugenehmigung für den Messeturm durch und schuf die Planungsgrundlagen für weitere Hochhäuser in Hessens größter Stadt. Er stärkte die Stadt wirtschaftlich und rief das populäre Museumsuferfest ins Leben.

Besonders umstritten war seine Entscheidung, nicht auf den Bau eines Verwaltungsgebäudes auf dem Börneplatz zu verzichten, wo Reste der alten Frankfurter Judengasse gefunden worden waren. Überschattet wurde seine Amtszeit von einer Korruptionsaffäre in der Stadtverwaltung, in die er aber nicht verstrickt war.

Brück folgte als OB auf seinen Förderer Walter Wallmann (1932-2013), der als Bundesumweltminister nach Bonn wechselte. Zuvor war Brück in Frankfurt Dezernent und von 1978 bis 1986 CDU-Kreisvorsitzender gewesen. Bei der Kommunalwahl 1989 wurde die SPD stärkste Partei. Brück übernahm den Posten des Vorstandsvorsitzenden des Dualen Systems Deutschland.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr