Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Flughafen-Hahn-Bieter ADC: Mehrere Hotels in Europa gekauft

Luftverkehr Flughafen-Hahn-Bieter ADC: Mehrere Hotels in Europa gekauft

Die deutsch-chinesische ADC GmbH, die den Hunsrück-Flughafen Hahn kaufen will, hat nach eigenen Angaben bereits in mehreren Ländern gehobene Hotels erworben. Es handele sich um das Steigenberger Hotel im pfälzischen Deidesheim, das Hotel Sun Gardens im kroatischen Dubrovnik und ein Hotel bei den Kreidefelsen an der südenglischen Küste, sagte ADC-Geschäftsführer Siegfried Englert am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

Voriger Artikel
Hessen müssen immer mehr für Sozialhilfe ausgeben
Nächster Artikel
Hessen kann bei Konsolidierung Schuldenbremse einhalten

Ein Einbahnstraßenschild vor dem Terminal des Regionalflughafens im Hunsrück.

Quelle: Thomas Frey

Hahn/Bad Schwalbach. Außerdem habe das erst 2014 gegründete Unternehmen das traditionsreiche Hotel Eden Parc im hessischen Bad Schwalbach nahe Wiesbaden gekauft. Dort wollten die ADC und Vertreter der Kurstadt an diesem Donnerstag (28. Juli) eine Absichtserklärung zu ihrer Zusammenarbeit unterzeichnen.

Die ADC mit Sitz in einem Weingut im pfälzischen Deidesheim war im Bieterverfahren für den hoch defizitären Flughafen Hahn zunächst der chinesischen SYT unterlegen. Doch der Verkauf an diese Firma platzte wegen mutmaßlichen Betrugs. Nun ist die ADC zusammen mit anderen Interessenten wieder im Rennen. Nach Englerts Angaben arbeitet sie dabei mit der chinesischen Luftverkehrsgruppe HNA zusammen. Für einen Hahn-Businessplan brauche die ADC noch mindestens zwei Monate Zeit. Der Flughafen gehört größtenteils dem Land Rheinland-Pfalz und zum kleinen Teil Hessen. Englert ist Sinologe und war von 2006 bis 2011 Staatssekretär im SPD-geführten Wirtschaftsministerium in Mainz.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr