Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Flughafen Frankfurt beschäftigt den Verwaltungsgerichtshof

Prozesse Flughafen Frankfurt beschäftigt den Verwaltungsgerichtshof

Der Ausbau des Frankfurter Flughafens wird erneut gerichtlich überprüft. Der Hessische Verwaltungsgerichtshof (VGH) befasst sich von heute an unter anderem mit der Klage der Anrainerkommune Flörsheim zu Wirbelschleppen.

Voriger Artikel
Petitionen von Flüchtlingen nehmen zu
Nächster Artikel
Innenausschuss: Sondersitzung zur Schiersteiner Brücke

Ein Passagierflugzeug über Wohnhäusern in Flörsheim.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Kassel. Das Gericht muss sich "mit den Regelungen zu Schutzvorkehrungen gegen die von Wirbelschleppen ausgehenden Risiken" auseinandersetzen. Bei Wirbelschleppen handelt es sich um unsichtbare Turbulenzen, die jedes Flugzeug in der Luft erzeugt. Sie haben schon mehrfach Schäden im Umfeld des Airports angerichtet.

Am Mittwoch (29. April) soll dann die Klage Flörsheims gegen den Planfeststellungsbeschluss wegen des Flughafenbetriebs in den sogenannten Nachtrandstunden vom VGH behandelt werden. Flörsheim hat eine Vielzahl von Klagen eingereicht. Einen Großteil hatte der VGH bereits Ende März in einem Teilbeschluss abgewiesen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr