Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Finanzminister Schäfer sieht Korrekturbedarf bei kalter Progression

Steuern Finanzminister Schäfer sieht Korrekturbedarf bei kalter Progression

Der hessische Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) sieht in der Steuerpolitik Veränderungsbedarf bei der sogenannten kalten Progression. Die Ungerechtigkeit, für jeden mehr verdienten Euro am Ende einen höheren prozentualen Steuerabzug zu haben, habe eher zu- als abgenommen, sagte Schäfer dem Radiosender hr-INFO.

Voriger Artikel
Lösung für Marburger Partikeltherapie?
Nächster Artikel
Von Amsterdam bis Zagreb: Europa wählt

Schäfer will Korrekturen bei der kalten Progression.

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Frankfurt. Hessen habe schon früher die Bereitschaft gezeigt, einen Teil der finanziellen Last, die mit einer Änderung entstünde, mitzutragen.

Der Effekt der kalten Progression bewirkt, dass Lohnsteigerungen durch höhere Steuersätze wieder aufgezehrt werden. Zuletzt hatte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) gesagt, hier Änderungen für möglich zu halten - wenn sich Spielräume ergeben. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht derzeit keinen Spielraum für eine Steuerentlastung.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr