Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Ex-Ministerpräsident Koch sieht große Koalitionen kritisch

Politik Ex-Ministerpräsident Koch sieht große Koalitionen kritisch

Große Koalitionen können nach Einschätzung von Hessens Ex-Ministerpräsident Roland Koch in politisch schwierigen Zeiten zum Problem werden. Denn in solchen Krisen gebe es immer genug Leute, die etwas ändern wollten, sagte er in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur.

Voriger Artikel
Prozess wegen Mitgliedschaft in Terror-Gruppe
Nächster Artikel
Mehr als 1000 Teilnehmer bei Antifa-Demo in Frankfurt

Roland Koch. Foto: Uwe Anspach/Archiv

Frankfurt/Main. "Große Koalitionen in der Mitte produzieren radikale Außenränder." Die Wahrscheinlichkeit, dass die AfD groß bleibe und größer werde, sei mit einer großen Koalition in Berlin größer als ohne.

Die AfD sei ein "Fluchtpunkt, um anderen Parteien in die Knie zu treten. Ihnen deutlich zu machen, dass man mit ihnen nicht zufrieden ist", sagte der langjährige CDU-Spitzenpolitiker. Er glaube jedoch nicht, dass die Partei eine lange Zukunft habe. "Die AfD hat kein konsistentes Programm und keine Personalmannschaft, die zu irgendeiner Verantwortungsübernahme in der Lage wäre. Bei Teilen der Truppe wird einem angst und bange."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr