Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Erzieher in Hessen legen am Mittwoch die Arbeit nieder

Tarife Erzieher in Hessen legen am Mittwoch die Arbeit nieder

Tausende Familien müssen sich an diesem Mittwoch auf Warnstreiks in hessischen Kindergärten und Kitas einstellen. Betroffen sein werden unter anderem Häuser in Kassel, Frankfurt, Offenbach, Darmstadt, Wiesbaden und Gießen sowie in den Kreisen Schwalm-Eder, Main-Kinzig und Offenbach, in der Wetterau sowie in Gemeinden in Südhessen.

Voriger Artikel
Flüchtlingshilfe: Land hält Zuschüsse für ausreichend
Nächster Artikel
Hessen will Kommunen spekulative Geschäfte verbieten

Erzieher fordern eine bessere Bezahlung.

Quelle: Holger Hollemann/Archiv

Kassel. In Kassel und Gießen ist nach Angaben der Gewerkschaft Verdi ein Demonstrationszug geplant. "Der Warnstreik wird spürbar sein", sagte eine Verdi-Sprecherin am Dienstag. 

Verdi und die Bildungsgewerkschaft GEW fordern eine bessere Eingruppierung - und damit Bezahlung - von Kinderpflegern, Erziehern und Sozialarbeitern in kommunalen Einrichtungen. In dieser Woche soll mit Arbeitsniederlegungen in mehreren Ländern der Druck auf die Arbeitgeber erhöht werden. Die nächsten Tarifgespräche sind am Donnerstag in Düsseldorf.

Die Stadt Offenbach hat für Mittwoch Notdienstpläne an Eltern verteilt und angekündigt, sechs der 26 kommunalen Kitas vorsorglich geschlossen zu lassen. In Kassel geht die Stadt von wenig Auswirkungen in den 33 städtischen Einrichtungen aus. "Es sind Ferien. Alle, die eine Kinderbetreuung brauchen, sind versorgt", sagte eine Stadtsprecherin.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr