Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Erster Auftritt bei Polizei: Innenminister bei Deeskalationstraining

Polizei Erster Auftritt bei Polizei: Innenminister bei Deeskalationstraining

Hessens neuer Innenminister Peter Beuth (CDU) hat sich als ersten öffentlichen Termin bei der Polizei ein Deeskalationstraining ausgesucht. Nach den Diskussionen über den umstrittenen Polizeieinsatz bei der Blockupy-Demonstration im Juni 2013 sei es wichtig, sich dieser Frage besonders anzunehmen, antwortete Beuth am Donnerstag auf die Frage nach der Wahl des Termins im Frankfurter Polizeipräsidium.

Voriger Artikel
2013 rund 171 Millionen Euro an Drittmitteln für Goethe-Universität
Nächster Artikel
Zollitsch kritisiert Tebartz-Fürsprecher Müller nach Rückendeckung

Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU).

Quelle: F. v. Erichsen/Archiv

Frankfurt/Main. Bei dem Einsatz waren rund 1000 Demonstranten fast zehn Stunden lang eingekesselt worden. Mehrere Demonstranten sind deshalb vor Gericht gezogen.

"Es ist das Ziel der Polizei, eine friedliche Demonstration zu ermöglichen", betonte Beuth. Das routinemäßige Training habe ihm gezeigt, wie gut die Landespolizei bei der taktischen Kommunikation aufgestellt sei.

Im schwarz-grünen Koalitionsvertrag sei die Unterstützung einer friedlichen Demonstrationskultur vereinbart worden, erinnerte der innenpolitische Sprecher der Grünen, Jürgen Frömmrich, in einer Mitteilung. Zudem wurde eine Kennzeichnungspflicht für Polizisten vereinbart. Frömmrich appellierte aber auch an Demonstranten, "sich ebenso für eine friedliche, bunte Demonstrationskultur einzusetzen und Gewalttäter auszugrenzen".

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr