Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Einheitsfeier in Frankfurt: Bouffier hält Motto für passend

Geschichte Einheitsfeier in Frankfurt: Bouffier hält Motto für passend

Die zentrale Feier zum 25. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung richtet Frankfurt am Main an diesem Wochenende mit einem Bürgerfest und einem Festakt aus. Kritik an dem Motto "Grenzen überwinden" wies Bundesratspräsident Volker Bouffier zurück.

Voriger Artikel
Studie: Finanzlage von hessischen Kommunen ist desolat
Nächster Artikel
Steuerzahlerbund kritisiert Verschwendungsfälle in Hessen

Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU).

Quelle: Fredrik von Erichsen/Archiv

Frankfurt/Main. "Das Motto hat für mich angesichts der aktuellen Situation sogar an Bedeutung gewonnen", sagte der hessische CDU-Ministerpräsident der Deutschen Presse-Agentur. Vor allem linke Politiker und Gruppen kritisieren den Leitspruch mit Blick auf die europäische Flüchtlingspolitik. Einige wollen den Protest auch während der Feierlichkeiten vom 2. bis zum 4. Oktober auf die Straße tragen.

"Viele Menschen flüchten vor Krieg und Zerstörung und suchen eine neue Heimat", sagte Bouffier. "Sie erinnern uns daran, dass Frieden und Freiheit keine Selbstverständlichkeit sind, sondern verteidigt werden müssen." Flüchtlinge, die dauerhaft in Deutschland bleiben, müssten sich integrieren: "Wir werden ihnen dabei helfen, aber von beiden Seiten wird es auch hier nötig sein, Grenzen zu überwinden."

Bei dem Festakt am 3. Oktober, dem Jahrestag der Wiedervereinigung, sprechen Bundespräsident Joachim Gauck und Bouffier. "Wir gedenken dabei der engagierten und mutigen Menschen, die mit einer friedlichen Revolution den Weg zur Wiedervereinigung geebnet haben", betonte Bouffier. "Ihre Sehnsucht nach Freiheit war größer als die Angst vor Gewalt und Unterdrückung. Diese Menschen haben Grenzen überwunden."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr