Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
EKHN: "Pegida" stellt christliche Werte infrage

Demonstrationen EKHN: "Pegida" stellt christliche Werte infrage

Angesichts der Anti-Islam-Bewegung "Pegida" hat die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) dazu aufgerufen, Fremdenfeindlichkeit entschieden entgegenzutreten.

Voriger Artikel
Hessische Finanzämter rufen "Weihnachtsfrieden" aus
Nächster Artikel
Fehlerhafte Biblis-Abschaltung: Hessen zeigt auf den Bund

In Kassel ist eine «Kagida»-Demonstration geplant.

Quelle: A. Burgi/Archiv

Darmstadt. Kirchenpräsident Volker Jung sagte am Freitag, wo "Pegida"-Demonstrationen geplant seien, müssten "starke Gegenbewegungen entstehen". Sie sollten "zeigen und sagen: Wir wollen in einem offenen, toleranten und friedlichen Land leben, in dem Menschen aus aller Welt willkommen sind". Das Bündnis "Pegida" stelle christliche Werte infrage.

An diesem Montag ist eine Demo des örtlichen Ablegers "Kagida" in Kassel geplant. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) ruft zu einer Gegen-Demo auf. "Pegida" will am Montag auch wieder in Dresden protestieren. Zuletzt waren 15 000 Anhänger auf die Straße gegangen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr