Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
EKHN-Kirchenpräsident Jung in den Rat der EKD gewählt

Kirche EKHN-Kirchenpräsident Jung in den Rat der EKD gewählt

Nach 42 Jahren ist die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) wieder mit einem Leitenden Geistlichen im Spitzengremium der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) vertreten.

Voriger Artikel
SPD kritisiert Koalition und will Neustart der Energiewende
Nächster Artikel
FDP setzt für Kommunalwahlkampf auf gelbe Arbeitshandschuhe

Volker Jung.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Darmstadt. EKHN-Kirchenpräsident Volker Jung wurde am Dienstag bei der in Bremen tagenden EKD-Synode in die bundesweite Leitung der evangelischen Kirche gewählt, wie die EKHN in Darmstadt mitteilte.

In seiner Vorstellungsrede war Jung auf die Herausforderungen der evangelischen Kirche eingegangen. Ihre Leitfrage dürfe nicht lauten "Was brauchen wir?", sondern "Was braucht die Welt, was brauchen die Menschen von uns?". Dem Rat der EKD, der für sechs Jahre gewählt wird, gehören 15 Mitglieder an.

Jung wurde 1960 in Schlitz (Vogelsbergkreis) geboren. Er studierte evangelische Theologie in Bielefeld-Bethel, Heidelberg und Göttingen. 2008 entschied er die Wahl zum Kirchenpräsidenten der EKHN für sich.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr