Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Doppelte Schuldebatte im Landtag

Landtag Doppelte Schuldebatte im Landtag

Der hessische Landtag hat in zwei Stunden zwei Debatten zur Schulpolitik mit genau denselben Rednern erlebt. Sowohl SPD wie CDU hatten den Schuljahresbeginn für Mittwoch als ihr Thema auf die Tagesordnung gesetzt.

Voriger Artikel
SPD-Opposition kritisiert Sparmaßnahmen bei Beamten im Etat
Nächster Artikel
Flüchtlings-Wohnheim wegen Mängeln geschlossen

Im hessischen Landtag wurde über Schulpolitik debattiert.

Quelle: Marijan Murat/Archiv

Wiesbaden. Alle Versuche, daraus einen einzigen Tagesordnungspunkt mit doppelter Redezeit zu machen, fruchteten nichts - zumindest die CDU wäre nach eigenen Angaben dazu bereit gewesen.

Auch Kultusminister Alexander Lorz (CDU) trat zweimal ans Rednerpult, wobei er sich den positiven Überblick über die Lage an Hessens Schulen für die CDU-inspirierte Debatte aufsparte. Hessen investiere in Sprachförderung, um auch die Flüchtlingskinder gut unterrichten zu können, sagte Lorz in Wiesbaden. Noch nie habe es an hessischen Schulen so viele Lehrer gegeben, lobten Union und Grüne.

Die Opposition aus SPD, Linkspartei und FDP kritisierte dagegen zahlreiche Mängel im Schulsystem. Zur Betreuung der Flüchtlingskinder müssten zusätzliche Lehrkräfte eingestellt werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr