Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
CDU-Bundesvize Bouffier sieht AfD noch nicht als etablierte Partei

Parteien CDU-Bundesvize Bouffier sieht AfD noch nicht als etablierte Partei

Der CDU-Bundesvize Volker Bouffier (CDU) sieht die Alternative für Deutschland (AfD) trotz deren Wahlerfolg in Sachsen nicht als dauerhafte Partei. Natürlich müsse die Union aufpassen, dass sich nicht dauerhaft rechts von ihr eine Partei bilde, sagte er am Dienstag in Frankfurt.

Voriger Artikel
Bouffier als Straßenbahnfahrer: Sommerreise zur Ausbildungslage
Nächster Artikel
Hessische SPD will vom Thüringer NSU-Untersuchungsausschuss lernen

Der CDU-Bundesvize Volker Bouffier (CDU).

Quelle: Roland Holschneider/Archiv

Frankfurt. "Doch ich sehe die noch lange nicht etabliert", sagte Bouffier über die AfD. "Koalitionen mit der AfD wären das Falscheste, was man machen könnte." Bei einer Partei, die in Sachsen Stimmen von der Union wie von der Linkspartei bekommen habe, sei das Weltbild unklar. Die Union solle versuchen, diejenigen Wähler zurückzubekommen, denen es nicht nur um Protest gehe. Allerdings werde sich die AfD als politische Erscheinung nicht rasch erledigen, warnte Bouffier. "Das wird Jahre dauern." Die AfD hatte am Sonntag in Sachsen mit 9,7 Prozent der Stimmen den Sprung in den Landtag geschafft.

Zurückhaltend äußerte sich der hessische Ministerpräsident zur Möglichkeit einer Regierung von CDU und Grünen in Sachsen. Das gehe nur, wenn beide Seiten eine tragfähige Basis finden, sagte er. Er werde dem sächsischen Regierungschef Stanislaw Tillich (CDU) keine Ratschläge erteilen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr