Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
Bürger spenden für Flüchtlinge: Feuerwehr kann nichts mehr annehmen

Migration Bürger spenden für Flüchtlinge: Feuerwehr kann nichts mehr annehmen

Die erwartete Ankunft von Hunderten Flüchtlingen hat in Neu-Isenburg bei Frankfurt eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst. Bis Sonntagmorgen brachten Anwohner so viele Kleidungsstücke, Stofftiere, Spielzeug und Essen zu der neuen Unterkunft, dass die Freiwillige Feuerwehr dazu aufrief, vorerst von weiteren Sachspenden abzusehen.

Voriger Artikel
Patrick Krug neuer Juso-Landeschef
Nächster Artikel
Hunderte Flüchtlinge mit Bussen und Zügen unterwegs

Bürger in Hessen spenden sehr viel für die ankommenden Flüchtlinge.

Quelle: Hendrik Schmidt/Archiv

Neu-Isenburg. "Die Hilfsbereitschaft ist überwältigend, aber wir haben unsere Kapazitätsgrenze erreicht", sagte Andreas Kronhart von der Freiwilligen Feuerwehr.

Einige verderbliche Lebensmittel hätten bereits weggeschmissen werden müssen, da sie nicht gekühlt gelagert werden konnten. Die anderen Spenden sollten verteilt werden. Danach sei absehbar, was die Flüchtlinge noch benötigen. In der ehemaligen Druckerei der "Frankfurter Rundschau" wurden am Sonntag rund 500 Flüchtlinge aus Syrien und Afghanistan erwartet, die über Ungarn und Österreich mit Bussen nach Deutschland kommen sollten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr