Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Büdingen bereitet sich auf Erstaufnahmestelle vor

Migration Büdingen bereitet sich auf Erstaufnahmestelle vor

Während die eine Kommune noch auf die Ankunft Hunderter Flüchtlinge wartet, sind andernorts hastig aufgestellte Betten bereits belegt. Und die Suche nach Unterkünften geht weiter.

Wiesbaden/Büdingen/Bad Homburg. Die seit längerem geplante neue Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Büdingen soll nach Angaben des hessischen Sozialministeriums Ende November oder Anfang Dezember öffnen. "Wir sind vorbereitet", sagte Büdingens Erster Stadtrat Manfred Hix (SPD) der Deutschen Presse-Agentur dazu. Er verwies etwa auf das ehrenamtliche Engagement in der Wetterau-Stadt.

Allerdings bedeute die geplante Erstaufnahmestelle eine völlig neue Situation für die Kommune. "Es wird sich im Lauf der Zeit zeigen, was gut klappt und wo man nachjustieren muss." Das Land hatte im Februar angekündigt, eine frühere Kaserne in Büdingen ab dem Herbst für bis zu 800 Flüchtlinge nutzen zu wollen.

Unterdessen haben die ersten Asylsuchenden eine Notunterkunft in einer Sporthalle in Bad Homburg bezogen. Die ersten 194 Menschen seien in der Nacht zum Dienstag angekommen, teilte der Hochtaunuskreis mit. Angesichts der hohen Flüchtlingszahlen hatte das Land zuletzt mehrere Kreise angewiesen, rasch Platz für bis zu 1000 Menschen zu schaffen.

Derzeit gibt es in Hessen drei offizielle Erstaufnahmeeinrichtungen: neben dem Hauptstandort in Gießen auch im mittelhessischen Neustadt sowie in Rotenburg an der Fulda. Alle anderen Unterkünfte für neu ankommende Asylsuchende gelten als Außenstellen oder Notquartiere der Erstaufnahme.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik