Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Bouffier: "3000 Flüchtlinge täglich immer noch zu hohe Zahl"

Flüchtlinge Bouffier: "3000 Flüchtlinge täglich immer noch zu hohe Zahl"

Hessens Regierungschef Volker Bouffier (CDU) geht davon aus, dass der Flüchtlingsstrom nach Deutschland im kommenden Jahr "deutlich" zurückgeht. "Wenn wir jetzt täglich 3000 Flüchtlinge haben, dann ist das viel besser als vorher 10 000 oder 15 000", sagte der stellvertretende CDU-Bundeschef der Deutschen Presse-Agentur in Wiesbaden.

Voriger Artikel
Verteidigung beantragt im Völkermordprozess zehn Jahre Haft
Nächster Artikel
Bischof Hein: Weihnachtsbotschaft hilft gegen Angst

Volker Bouffier (CDU).

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Wiesbaden. Auf konkrete Zahlen will sich Bouffier, der wie Kanzlerin Angela Merkel (CDU) Obergrenzen für Flüchtlinge für falsch hält, aber nicht festlegen. "Ich glaube, dass die 3000 Menschen täglich immer noch eine zu hohe Zahl sind."

Auf ihrem Bundesparteitag hat sich die CDU Mitte Dezember in Karlsruhe auf eine "spürbare" Verringerung festgelegt. Nach Deutschland sind in diesem Jahr mehr als eine Million Flüchtlinge gekommen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr