Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Blockupy kündigt Blockaden bei EZB-Eröffnungsfeier im März an

Demonstrationen Blockupy kündigt Blockaden bei EZB-Eröffnungsfeier im März an

Die kapitalismuskritische Blockupy-Bewegung will die für den 18. März in Frankfurt geplante Feier zur Eröffnung des Neubaus der Europäischen Zentralbank (EZB) mit groß angelegten Blockaden stören.

Voriger Artikel
Terrorismusbekämpfung: Auch Hessens Justizministerin attackiert Maas
Nächster Artikel
Haus der Begegnung in Königstein braucht immer noch Zuschüsse

Die EZB-Eröffnung soll gestört werden.

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Frankfurt/Main. "Wir werden den 18. März zu einem Tag des Widerstands machen", kündigte ein Sprecher am Sonntag nach einem Treffen von rund 200 Vertretern des Bündnisses in Frankfurt an.

Geplant sei außerdem eine zentrale Kundgebung in der Innenstadt sowie eine Demonstration durch das Stadtzentrum. Beide Veranstaltungen sollen am Montag bei der zuständigen Behörde angemeldet werden.

An einer Demonstration vor dem EZB-Neubau im Frankfurter Ostend Ende November hatten mindestens 2000 Menschen teilgenommen. Nach der Veranstaltung randalierten etwa 80 Aktivisten, dabei wurden mehrere Menschen leicht verletzt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr