Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Gewitter

Navigation:
Bistum Mainz schreibt rote Zahlen: erstmals Finanzbericht

Kirche Bistum Mainz schreibt rote Zahlen: erstmals Finanzbericht

Das Bistum Mainz hat im Jahr 2016 ein Minus von rund 19 Millionen Euro gemacht. Die Kosten seien gestiegen, während die Kirchensteuereinnahmen nahezu konstant geblieben seien, erklärte Prälat Dietmar Giebelmann in einem am Donnerstag erstmals veröffentlichten Finanzbericht der Diözese.

Voriger Artikel
Weniger Übergriffe auf Flüchtlingsunterkünfte
Nächster Artikel
SPD will mehr Geld für Kindergärten bereitstellen

Dietmar Giebelmann, Prälat vom Bistum Mainz bei einer Pressekonferenz.

Quelle: Christoph Schmidt/Archiv

Mainz. Darin stellt das Bistum wie ein Unternehmen eine Bilanz auf. Nach dem Wirbel um den Finanzskandal von Limburg legen die Bistümer zunehmend Rechenschaft ab.

Die Mehrausgaben entstehen laut Giebelmann vor allem durch die steigenden Aufwendungen für die Altersversorgung der Mitarbeiter. So würden etwa die Mehrkosten für Lehrer im Ruhestand nicht vollständig vom Staat refinanziert. Hinzu kommt: Durch diese Umstellung der Rechnungslegung hat das Bistum einen zusätzlichen Zinsaufwand von 25 Millionen Euro für Pensionsrückstellungen. Dafür seien aber Rücklagen gebildet worden, erklärte der Prälat.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr