Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Behörden können noch keine Abdrücke von Flüchtlingen nehmen

Migration Behörden können noch keine Abdrücke von Flüchtlingen nehmen

Weil in den hessischen Ausländerbehörden noch keine Lesegeräte angekommen sind, können dort noch keine Fingerabdrücke von Flüchtlingen genommen werden. Die Geräte sollten zeitnah von der Bundesdruckerei versendet werden, alle Ausländerbehörden im Land bekämen welche, sagte ein Sprecher des Innenministeriums am Dienstag in Wiesbaden und bestätige damit einen Bericht des Senders hr-info.

Voriger Artikel
Rheinbrücke bei Bingen oder Ingelheim: Prüfung angeregt
Nächster Artikel
24-Stunden-Blackout würde Hessen eine Milliarde Euro kosten

Ein Fingerabdruck wird aufgenommen.

Quelle: Oliver Dietze/Archiv

Frankfurt/Wiesbaden. Bis die Geräte namens PIK (Personalisierungsinfrastrukturkomponente) in den Behörden seien, leiste die Polizei Amtshilfe und nehme die Fingerabdrücke. "Die Geräte sind im Moment noch nicht da", sagte der Sprecher. Wann das der Fall sei, könne er nicht sagen.

Dem Bericht von hr-info zufolge ist im Fall der meisten hessischen Kommunen noch unklar, wann die dortigen Behörden die Geräte bekommen. Lediglich die Städte Wiesbaden und Kassel sowie die Kreise Offenbach, Limburg-Weilburg, Marburg-Biedenkopf, Main-Kinzig und Odenwald hätten die Information bekommen, dass die Auslieferung in den kommenden Wochen bevorstehe.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr