Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Ausstellung in Frankfurt widmet sich Auschwitz-Ankläger Fritz Bauer

Geschichte Ausstellung in Frankfurt widmet sich Auschwitz-Ankläger Fritz Bauer

Rund 50 Jahre nach Beginn des Frankfurter Auschwitzprozesses setzt sich eine Ausstellung in der Main-Metropole mit dem Leben des früheren hessischen Generalstaatsanwalts und Anklägers im Mammutverfahren, Fritz Bauer, auseinander.

Voriger Artikel
Erstes Strafverfahren nach "Blockupy"-Demonstration
Nächster Artikel
Sommersemester beginnt: Weniger Andrang als im Winter

Der Chef-Ankläger des Auschwitz-Prozesses, Fritz Bauer.

Quelle: Goettert/Archiv

Frankfurt/Main. Dieser hatte mit seiner hartnäckigen Haltung zur juristischen und gesellschaftlichen Aufarbeitung der Nazi-Verbrechen den Weg für den Prozess bereitet. Zwischen 1963 und 1965 wurde gegen insgesamt 20 Angeklagte verhandelt. Der Auschwitzprozess gilt wegen seiner großen Wirkung in der Öffentlichkeit als besonders bedeutend.

Nach ihrer heutigen Eröffnung ist die Ausstellung bis zum 7. September im Jüdischen Museum Frankfurt zu sehen. Von 9. Dezember bis 1. Februar 2015 wird sie im Thüringer Landtag in Erfurt gezeigt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr