Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Auftakt der hessischen Ostermärsche in Bruchköbel

Demonstrationen Auftakt der hessischen Ostermärsche in Bruchköbel

Mehr als 100 Teilnehmer haben am Freitag in Bruchköbel (Main-Kinzig-Kreis) gegen den Militärkonflikt in der Ukraine und die Entsendung von Bundeswehrsoldaten zu Krisenherden im Ausland demonstriert.

Voriger Artikel
Feldmann kritisiert Wohnbauförderung des Landes: "rein symbolisch"
Nächster Artikel
Schäfer fordert im "Soli"-Streit "Konsens statt Schützengräben"

Die Teilnehmer konnten friedlich demonstrieren.

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Frankfurt/Bruchköbel. Die Kundgebung verlief nach Angaben der Veranstalter friedlich. Anders als im Jahr zuvor habe es "keine Störungen von rechts gegeben", sagte einer der Organisatoren der Ostermarschbewegung, der hessische Linken-Fraktionsvorsitzende Willi van Ooyen. Auch die Polizei sprach von einem friedlichen Verlauf. Nach Angaben der Veranstalter beteiligten sich rund 150 Menschen an dem Ostermarsch, die Polizei sprach von etwa 100 Teilnehmern.

Der Protest bildete den Auftakt der diesjährigen Ostermärsche in Hessen. Weitere Kundgebungen sind am Samstag in Erbach (Odenwaldkreis), Fulda und Gießen geplant. Am Montag gibt es Ostermärsche unter anderem in Frankfurt, Darmstadt, Kassel und Marburg.

Die Ostermarschbewegung hat ihre Wurzeln im Protest gegen das atomare Wettrüsten während des Kalten Krieges. In der alten Bundesrepublik erlebte sie 1968 und 1983 ihre Höhepunkte. Nach Ende des Ostblocks und der Wiedervereinigung ging die Teilnehmerzahl weiter zurück.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr